Erfolgsstory 2019: TACBAG GmbH - Aron Geisel im Interview

Wie seid Ihr auf Eure Idee gekommen? Was waren Eure Beweggründe?

Brandeinsätze sind für mich und meine Kollegen als Feuerwehrmänner und -frauen mit einem hohen Risiko verbunden und gehen mit einer enormen physischen und psychischen Belastung einher. Die Schlauchleitung, die wir stets mit uns führen müssen, muss zunächst sehr zeit- und kraftintensiv vorbereitet und im Anschluss um jede Ecke und Kante im Brandabschnitt nachgeführt werden. Beim Hängenbleiben der Schlauchleitung muss die Brandbekämpfung – oder im schlimmsten Fall die Menschenrettung – abgebrochen werden, bis die Schlauchleitung wieder nachgeführt werden kann, da ein Vorgehen ohne Schlauch aufgrund vieler Aspekte nicht zulässig ist.

Somit ist das Thema Schlauchmanagement bei der Feuerwehr sehr ausbildungsintensiv und für die schnelle Menschenrettung einer der grundlegenden Bausteine.

Mit TACBAG wollte ich ein System entwickeln, welches sofort einsatzbereit ist und eine sichere und schnelle Schlauchnachführung gewährleistet. Alle zeitintensiven Fehler, die beim jetzigen Schlauchmanagement auftreten können, sollen erfolgreich umgangen werden. Mit TACBAG ist es gelungen, dies umzusetzen.

Nach dem Anschließen kann der Trupp direkt zur Menschenrettung vorgehen, ohne das zunächst Schlauchreserven gebildet werden müssen oder die Schlauchleitung hängenbleiben kann.

 

Hattet Ihr (externe) Hilfe bei der Umsetzung Eurer Idee?

Da bei der Feuerwehr gegenseitige Unterstützung und Hilfsbereitschaft einen sehr hohen Stellenwert haben, konnte ich mich immer an viele Kollegen und Freunde von verschiedenen Feuerwehren wenden. Dadurch ist inzwischen ein großes Netzwerk entstanden, ohne dieses sich vieles sicherlich nicht realisieren ließe. Alle Anregungen, die von Feuerwehren kamen, wurden in die Entwicklung aufgenommen und haben aus TACBAG das gemacht, was es heute ist. Getreu dem Motto: „Von Feuerwehren für Feuerwehren entwickelt.“

 

Wie seid Ihr auf den Ideenwettbewerb aufmerksam geworden?

Durch die Teilnahme an 1,2,3 Go, am BIC in Kaiserslautern, erfuhr ich von dem Ideenwettbewerb und empfand dies als eine interessante Möglichkeit, TACBAG auch Leuten vorstellen zu dürfen, die im Grunde nichts mit der Feuerwehr zu tun haben, sodass ich mich bewarb.

 

Habt Ihr im Zuge des Ideenwettbewerbs ein Netzwerk an Partnern / Sponsoren / Unterstützern gefunden?

Obwohl sich TACBAG sehr spezifisch auf den Bereich der Feuerwehr konzentriert, kamen dennoch viele hilfreiche Gespräche und Kontakte zustande.

 

Würdet Ihr den Ideenwettbewerb weiterempfehlen?

Auf jeden Fall. Der Ideenwettbewerb war und ist eine schöne Gelegenheit seine Ideen einer Jury vorzustellen, sodass man viel Feedback erhält und wichtige Ansätze erfährt. Zudem ist es eine schöne Wertschätzung, die einem in seinem Vorhaben bestärkt und motiviert.

 

Habt Ihr noch weitere Ideen umgesetzt oder konzentriert Ihr Euch auf die eine Idee?

Es gibt sicherlich noch viele Ideen, die ich habe, um den Feuerwehralltag noch sicherer und einfacher zu gestalten. Zunächst werde ich mich aber auf die Umsetzung der TACBAG konzentrieren. Danach geht es weiter…

 

Habt Ihr Euren beruflichen Werdegang auf die Idee ausgelegt?
Ist die Arbeit an der Idee Euer Hauptaufgabengebiet oder arbeitet Ihr „nur“ nebenbei an der Idee?

Als Einsatzbeamter der Berufsfeuerwehr ist es schön, die Praxiserfahrungen in die eigene Idee einfließen zu lassen, sodass sich TACBAG immer weiter entwickeln kann. Ich entwickele TACBAG in meiner dienstfreien Zeit, um so den Bezug zwischen Einsatztauglichkeit und Mehrwert nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Wo seht Ihr Euch und Eure Idee in fünf Jahren?

In fünf Jahren hoffe ich immer noch meinen Beruf als Feuerwehrmann ausüben zu können und Erfahrungen sowie Erlebnisse  aus dem Einsatzalltag in Entwicklungen umzusetzen, die uns ein sicheres, schnelles, einfaches und effektives Vorgehen ermöglichen, um im Ernstfall überlebenswichtige Zeit einsparen zu können.

 

Schlusswort von Aron Geisel:

Ich möchte mich bei allen anderen bedanken, die mich in meinem Vorhaben unterstützen. Vieles ließe sich ohne das Zutun von Freunden, Kollegen, Familie und die Möglichkeit, die mir viele Feuerwehren bieten, nicht realisieren.

Vielen Dank für Euer Vertrauen, die Unterstützung, Euer Engagement!

 

Weitere Informationen unter http://www.tacbag.de.